Zombieing: Nach dem Dating-Aus folgt der Horror

Nicht gerade schmeichelhaft, ein Datingtrend mit Namen Zombieing. Darum gehört dieses Phänomen ja auch zu den fiesen Maschen, denen das Online-Zeitalter einen Namen gegeben hat. Kurz gesagt bedeutet Zombieing: Eine Person, männlich oder weiblich, meldet sich nach dem Jahrhundertschlaf wieder aus dem Reich der „Totgeglaubten“. Für das auserkorene „Opfer“ eine Achterbahn der Gefühle, die alte Wunden wieder aufreißen kann, je nachdem wie intensiv die Beziehung zum „Zombie“ war. Ein neuer Ratgeber zum Thema Zombieing zeigt alle Facetten des Themas auf und gibt wertvolle Tipps zum wohl überlegten Umgang mit diesem Dating-Phänomen.

Der Ex-Partner sucht neuen Kontakt

Die Mehrzahl der fiesen Datingtrends werden den Männern zugerechnet, aber auch Frauen können als Zombie in die neu geordnete Welt ihrer Verflossenen eindringen und sie ganz schön durcheinanderbringen. Bei diesen Zombies kann es sich um Ex-Lebenspartner, kurzzeitige oder längere Affären, mehr oder wenige flüchtige Online-Bekanntschaften oder ehemalige „Ghoster“ handeln. Beim ebenfalls unschönen Ghosting-Trend verschwindet nämlich die Person, die sich kurz zuvor noch als interessiert oder sogar angetan und verliebt gegeben hat, urplötzlich ins Nirwana. Ohne erkennbaren Grund und ohne Worte oder Anzeichen. Auch Ghoster kehren manchmal zurück.

Der sogenannte Zombie (ob männlich oder weiblich) kommt immer unerwartet und meist noch zu den ungünstigsten Zeitpunkten. Plötzlich ist er auf allen Social-Media-Kanälen aktiv, klickt den Like-Button, schickt Flirt-Nachrichten, Herzchen, virtuelle Blumengrüße. Er kann aber auch anrufen oder plötzlich vor der Tür stehen. Sein Enthusiasmus scheint ungebrochen und er neigt zum Dauerbeschuss seines Opfers.

Gründe, warum Er oder Sie jetzt wieder da ist

Über die wirklichen Gründe lässt sich im Einzelfall nur spekulieren, aber wie schon zu vermuten ist, steckt dahinter nicht wirklich ein ehrliches Interesse oder aber der Wunsch nach neu aufflammender Liebe und Beziehung. Meist ist das Zombieing ganz banal ein Mittel zum Zweck. Er oder Sie kann furchtbar einsam sein, sucht ein Ablenkungsmanöver, will eine schöne (Bett-) Zeit haben, braucht Geld, Unterkunft oder Selbstbestätigung und so weiter und so fort. Dass ein Expartner, eine flüchtige Bekanntschaft oder eine Liebelei nach ewig langer Zeit die Segel noch mal neu in eine gute Richtung setzen will, ist zwar niemals ganz ausgeschlossen, dennoch eher unwahrscheinlich.

Mit Zombieing klug umgehen

Die Bezeichnung des fiesen Datingtrends sagt eigentlich schon genug aus, oder? Einfach nicht in Versuchung führen lassen und viel mehr glücklich sein, dass die Person einst aus dem Leben verschwunden ist? Ganz so easy ist es aber wohl für die meisten Betroffenen nicht und gute Ratschläge geben kann ja jeder.

Klar ist das verlockend, wenn da eine „alte“ Liebschaft wieder auf dem Schirm erscheint und einen mit tollen Worten, Ideen, Versprechungen aus der Reserve locken will. Je nachdem, was der Geschichte einst vorangegangen ist – Innige Beziehung, Sexabenteuer, Online-Flirt – ist das Individuum geneigt, sehr unterschiedlich zu reagieren. Entweder es ignoriert direkt oder, was eher der Fall ist, es gerät in einen Gefühlsstrudel mit vielen Fragen und noch weniger Antworten. Noch schlimmer ist es, wenn es lange gedauert hat, die Geschichte zu verarbeiten und man meint, endlich darüber hinweg zu sein.