Trennung mit Hindernissen?

Hat man sich mit dem Partner dazu entschieden, getrennte Wege zu gehen ist es oft mit dem freundschaftlichen Umgang vorbei und die Trennung wird zum Kampf. Wie konnte es so weit kommen und wie solltest du dich jetzt verhalten? Wie du erkennst, ob die Beziehung noch zu retten ist…

Die Schmetterlinge im Bauch sind schon seit einer Weile nicht mehr da. Das Verliebtsein ist den Schuldzuweisungen und Streitereien gewichen.
Jetzt fragst du dich: Haben wir als Paar nur eine Krise oder ist die Trennung schon vorprogrammiert?

Natürlich gehören Auseinandersetzungen zu einer Beziehung dazu, so wie sie zu unserem täglichen Leben gehören. Sie passieren im Umgang mit unseren Freunden, mit der Familie, an der Arbeit und hin und wieder eben auch mit dem Partner.
Werden sie jedoch zum Dauerzustand, sollte man schnell die Handbremse anziehen, bevor es richtig in der Beziehung so richtig kriselt.

Was an dieser Stelle helfen könnte, ist ein klärendes Gespräch. Ihr löst euch von euren negativen Emotionen und sprecht euch aus. Es gibt zwei Wege, aus diesem Gespräch wieder hinaus zu gehen. Entweder ihr erkennt jetzt, dass ihr noch Gefühle füreinander habt und bestehende Probleme gemeinsam lösen könnt. Wenn ihr die Alarmsignale rechtzeitig erkennt und eure Beziehung noch nicht aufgeben wollt, dann solltet ihr schnell handeln, wieder auf einander zugehen und den Willen signalisieren, dass man an der Beziehung arbeiten möchte.

Welche Alarmsignale für das Kriseln in einer Beziehung gibt es?
1. Partner zeigt kaum noch Engagement.
2. Untreue und Lügen
3. Einer von beiden unterdrückt den anderen..
4. Fehlender Respekt
5. Wichtige Entscheidungen werden ohne Absprache getroffen
6. Intimität und Zärtlichkeiten werden weniger
7. Unterschiedliche Lebensziele werden angepeilt
8. Mangel an Gemeinsamkeiten 

Oder aber ihr bemerkt, dass die Probleme zwischen euch zu groß geworden und unüberwindbar sind, sodass es keinen weiteren gemeinsamen Weg mehr gibt.

Was dann?
Keine Beziehung ist davor gefeit in die Brüche zu gehen. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Trennt man sich im Einklang, weil die Liebe weg ist oder man feststellen muss, dass man sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hat und nicht mehr auf einer Wellenlänge ist, verläuft das Ende der Beziehung meistens ohne große Komplikationen oder Hindernisse. Größer ist das Konfliktpotenzial aber, wenn die Trennung nur von einem der beiden Partner gewünscht wurde etwa weil es einen Seitensprung gab oder Gefühle auf andere Weise verletzt worden sind. Untreue, Lügen oder andere Störfaktoren können eine Beziehung in ihren Grundfesten erschüttern und das Beziehungs-Aus geradezu heraufbeschwören.
Wenn ihr euch jetzt mit der neuen Situation arrangiert, eventuell die gemeinsame Wohnung aufgebt und was sonst noch alles zu regeln ist, dann solltet ihr beide versuchen euch darauf zu einigen, das möglichst „gesittet“ zu tun. Denn eine Trennung kann zu einer sehr schmerzhaften und „schmutzigen“ Angelegenheit werden, wenn sie nicht „harmonisch“ abgewickelt wird. Schuldzuweisungen sind hier völlig unangebracht.
Versucht euch lieber im „Positiven“ zu trennen und die guten Aspekte der Beziehung wieder ins Gedächtnis zu rufen. Das erleichtert euch das Auseinandergehen und vielleicht bleibt ihr sogar gute Freunde…
Wir wünschen euch viel Glück!