Online kennen lernen – und dann?

Das Kennenlernen verläuft heute ganz anders im Vergleich zu den Zeiten vor dem Internet. Ähnlich wie den zahlreichen Online-Shops bietet sich auch in der Partnersuche ein viel breites Spektrum an Angeboten. Neben der netten Dame direkt im nächsten Dorf, wartet auch ein attraktiver Mann 600km weiter. Doch hat man sich einmal kennen und lieben gelernt – muss einer der beiden meist einen Kompromiss eingehen.

Kennenlernen – früher und heute

Partnersuche weltweit
Heutzutage ist es mit Internet möglich mit Menschen rund um die Welt zu flirten. Bild © S. Hofschlaeger / pixelio.de
Noch vor ca. 20 Jahren war der Auswahl an potenziellen Partnern beschränkt auf die Region. In Diskotheken, auf privaten Partys oder im Job konnte sich kennengelernt werden. Im schlimmsten Fall, war es ein Bekannter von weit her. Damals wurde aus Rücksicht der eigenen Gefühle, lieber darauf verzichtet diese Person näher kennen zu lernen. Nur selten wurden Paare geschlossen, deren jeweilige Wohnsitze mehrere Kilometer entfernt lagen. Gegeben hat es das schon – nur eben sehr selten.

In der heutigen Zeit gibt es das Internet. Besonders jüngere Generationen verbringen zum Teil den gesamten Tag in der digitalen Welt. Kommunizieren dort mit wildfremden und lernen sich kennen. Nicht selten entstehen dadurch Sympathien. Der große Vorteil dabei, es gibt keine regionale Beschränkung – der Chatpartner kann sogar in einem anderen Land sitzen und flirten. Mit Hilfe des Internets ist die heutige Menschheit überall miteinander vernetzt – die Distanzen zwischen den Personen werden künstlich verringert. Zudem lassen sich Personen mit denselben Interessen finden – es wird offener mit Vorlieben umgegangen, da ein anonymes Gefühl besteht.

Der Traumpartner sitzt am Ende der Welt

Umzug für die Liebe
Bei dem Zusammen ziehen muss meist einer einen Kompromiss eingehen. Bild © RainerSturm / pixelio.de
Durch den offenen Umgang der Personen innerhalb des Internets, können sich diese viel besser kennen lernen. Dies kann ein Vor- sowie ein Nachteil sein. Eventuell fällt es anschließend schwer mit dem Partner verbal zu kommunizieren. Oder aber im Gegenteil es werden Geheimnisse offenbart, die sonst nicht ausgesprochen werden.

Doch nichts destotrotz entsteht oftmals das Problem, dass sich beide Menschen an unterschiedlichen Orten befinden. Beispielsweise kommt der eine aus Hamburg und das andere aus München. Für eine gemeinsame Zukunft an nur einem Ort muss einer seine Heimat aufgeben. Das fällt gerade in der heutigen Zeit, in der immer weniger Kompromisse in einer Beziehung gemacht werden, besonders schwer. Ein Treffen in der Mitte wäre eher kontraproduktiv, denn ein gemeinsamer Neustart birgt zu sehr die Gefahr, dass sich beide aneinander klammern.

Das Zusammenziehen derjenigen, die sich lediglich über das Internet kennen, ist meist risikoreicher. Denn meist zieht ein Teil der Partnerschaft mehrere Kilometer weit weg und muss das Risiko eingehen, dass bei dem Zusammenleben heraus kommt, dass die Beziehung nicht für den Alltag taugt.