Emotionale Abhängigkeit bereits beim Flirten?

Emotionale Abhängigkeit ist ein Umstand, unter dem vor allem immer wieder Frauen leiden. Ein selbstständiges Leben zu führen ohne den Mann, den sie liebt, ist nahezu unvorstellbar. Bei betroffenen Frauen tritt die Abhängigkeit bereits im frühen Stadium einer Beziehung auf oder nach einem einschneidenden Erlebnis. Die emotionale Abhängigkeit zu einer Person kann sich unterschiedlich zeigen oder nach außen überhaupt nicht sichtbar sein. Doch ist es möglich bereits bei einem eher harmlosen Flirt emotional abhängig zu werden?

Emotional abhängig = Klette?

Emotionale Abhängigkeit ganz sich auf unterschiedliche Weise äußern. Eine davon sehr offensichtliche ist es sich wie eine Klette zu verhalten. Häufig wird dies von betroffenen abhängigen jedoch selbst nicht bemerkt. Ihre Beziehung scheitert und sie stehen vor einem großen Scheiterhaufen, oftmals unfähig ihr eigenes Leben zu leben.

In anderen Fällen passiert die Abhängigkeit schleichend und nahezu unbemerkt, sowohl von dem Betroffenen als auch von dem Partner. Die eigenen Bedürfnisse werden dabei immer häufiger zurück gestellt und das eigene Leben dem des anderen angepasst. Der Versuch sein eigenes Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen scheitert häufig. Auch bei einer Trennung besteht die Abhängigkeit. Das Leben wir so weiter gelebt, wie zuletzt und die Gedanken kreisen unentwegt um die andere Person. Wo der Unterschied zu einer üblichen Liebe ist? Die Abhängigkeit wirkt sich insbesondere auf die emotionale Seite eines Menschen aus. Die Vernunft wird ausgestellt und den Gefühlen freien Lauf gelassen. Dies ist verständlich und vollkommen normal für eine gewisse Zeit, insbesondere bei einer Trennung. Aber nach gegebener Zeit sollte das eigene Leben wieder im Vordergrund stehen und die Emotionen, die an eine andere Person gekoppelt sind beiseitegeschoben werden. Es ist wichtig eigene Emotionen zu spüren und nicht nur die eines anderen.

Flirten, Flirten, Flirten

Ein Flirt kann sich zu einer ernstzunehmenden Beziehung entwickeln. Ebenso kann es eine belanglose Geschichte zwischen zwei Kollegen sein oder ein nettes Gespräch mit dem Leidensgenossen im Wartezimmer des Arztes. Flirten ist gesund, es gibt uns das notwendige Selbstbewusstsein und ein Rundum gutes Gefühl. Gefährlich wird es, wenn sich einer der Flirtpartner mehr erhofft und sich zu schnell emotional in den Flirt einschließt. Die Sucht nach einem tollen Flirt ist an sich völlig harmlos. Gefährlich wird es, wenn das emotionale Gleichgewicht und der sonstige Kontakt zur Außenwelt darunter leiden.

Bei einer emotionalen Abhängigkeit meist zu einer Person des anderen Geschlechtes, kann es passieren, dass die Emotionen den gesamten Alltag bestimmen. Lediglich die eine Person kann es schaffen einen wieder aus dem Loch herauszuholen. Bis dahin wird die Arbeit unkonzentriert erledigt, Freunde beleidigt oder Aggressionen abgeladen. Nicht vergessen werden sollte daher, dass ein Flirt eine tolle Kontaktanbahnung ist, eine gute Aufmunterung an schlechten Tagen oder einfach nur ein nettes Gespräch ist. Keinesfalls sollte zu viel hinein interpretiert werden, dass ein emotionaler Zusammenbruch folgt, sollte sich die andere Person nicht so verhalten wie gedacht.

Emotionale Abhängigkeit wirkt sich auf das gesamte Leben auf, ganz gleich ob direkt ersichtlich durch ein Kletten-Verhalten oder lediglich im Inneren. Andere Lebensbereich werden dadurch beeinträchtigt und nicht zuletzt kann die Person den Respekt vor sich selbst verlieren. Wichtig ist es zu lieben, aber die Emotionen eines anderen nicht über sein eigenes Leben zu stellen. Erst das gleichwertige Zusammenspiel zweier Menschen macht die Beziehung so besonders.