Die stürmische Zeit nach dem Flirten

Der Flirt war erfolgreich, der Traumpartner hat angebissen. Jetzt beginnt eine aufregende Zeit des gegenseitigen Abtastens und der ersten Verliebtheit. Vermeintliche Fehler beim anderen werden gern übersehen bzw. von demjenigen so gut wie möglich kaschiert, um nur ja einen guten Eindruck zu machen. Jeder der Partner zeigt sich von seiner besten Seite, die Zeit ohne den anderen scheint verlorene Zeit zu sein. Es wird viel Zeit in die Körperpflege investiert und oft noch mehr Zeit in den Sport, um für das nächste Date fit zu sein. Wer sonst eher unsportlich ist, übertreibt es dabei schnell. Statt Vitalität ist ein schmerzhafter Muskelkater die Folge. Eine schlechte Basis, um die Nächte durchzutanzen.

Tipps gegen Muskelkater

Sportliche Fitness für einen gelungenen Flirt
Sport treiben, um dem neuen Flirt zu gefallen. Bild © Petra Bork / pixelio.de
Nachdem die erste Euphorie abgeklungen ist, stellt sich die Frage: Muskelkater was tun? Völlig falsch ist der oft gebrauchte Tipp, jetzt erst recht noch mehr Sport zu treiben, damit der Muskelkater schnell wieder vergeht. Da es sich bei einem Muskelkater um winzige Verletzungen handelt, sollten die strapazierten Körperteile nicht noch mehr belastet werden. Wohltuend wirkt Wärme, entweder durch Auflegen eines Wärmekissens oder einen Saunagang, bei dem der gesamte Körper erwärmt wird. Am besten hilft der Saunagang unmittelbar nach dem Sport, dann kommt erst gar kein großer Muskelkater auf. Ebenfalls lindernd wirkt das Einreiben der betroffenen Stellen mit Franzbranntwein oder einer Sportsalbe, die schmerzstillende Wirkstoffe enthält. Ansonsten gilt: So lange der Muskelkater anhält, besser auf Sport verzichten und dem Körper Ruhe gönnen, damit er heilen kann. Der neue Partner hat sicher nichts dagegen, eine zusätzliche Kuschelstunde einzulegen, anstatt die nächtliche Szene unsicher zu machen.

Vom Flirt zur Beziehung

Die Zeit der rosaroten Brille und der ersten Verliebtheit ist unbezahlbar. Doch irgendwann ist es damit vorbei. Nicht von einem Tag auf den anderen, aber irgendwann fallen die bislang so gut verdrängten und kaschierten Macken des anderen auf. In dieser Phase zeigt sich, ob die Beziehung auf einer soliden Basis steht und Bestand haben wird oder ob doch nur alles heiße Luft war. Wer wirklich liebt, lernt auch die kleinen Schwächen des anderen zu lieben und großzügig darüber hinwegzusehen. In vielen Dingen kann ein Kompromiss die richtige Lösung sein, damit sich keiner benachteiligt fühlt. Eine Beziehung muss wachsen und das braucht Zeit. Ist echte Liebe die Basis und nicht einfach nur die Sehnsucht nach dem Gefühl der Verliebtheit, kann eigentlich nichts schief gehen.